Ausbildungsmodul

Sowohl in Berlin als auch in München starten dieses Jahr neue Ausbildungsgruppen.

Gruppe Berlin: Start im April 2018
Gruppe München: Start im Herbst 2018

Die Ausbildung wird 18 Module in 1,5 Jahren umfassen und mit den Terminen der offenen Gruppen verknüpft werden. Die Ausbildungsgruppe umfasst mindestens 8 und höchstens 12 Teilnehmer. Ein Modul hat folgenden zeitlichen Rahmen:

Fr 10:00 Uhr – 16:30 Uhr Theoretische Grundlagen (Theorie & Methoden)
Fr 17:00 Uhr – 19:30 Uhr &  Sa u So 9:30 – 19:00 Uhr Praxiserfahrungen und Supervision im Rahmen der offenen Aufstellungsgruppen

3 von 18 Wochenenenden werden nur innerhalb der Ausbildungsgruppe stattfinden, um die Methoden wie Voice Dialog, Körperarbeit & Augenbewegungen sowie Aufstellung zu trainieren. Darüber hinaus sind eigenständig mit den Ausbildungsteilnehmern Interventionsgruppen zwischen den Ausbildungswochenenden zu organisieren und durchzuführen.

Ich bin interessiert und möchte mehr Informationen.

Ziel und Nutzen der Ausbildung

Die Teilnehmer sollen durch methodische Arbeit mit transgenerationalen als auch biografischen existenziellen Grenzerfahrungen befähigt werden, die im Trauma erstarrte vitale Kraft eines Menschen nachhaltig wieder zu erschließen. Die traumazentrierten Methoden sollen zuerst einzeln als ein Handwerk erlernt werden, bevor sie synergetisch und flexibel in der Praxis angewandt werden. Neben der tiefen Auseinandersetzung mit den Modellen des Unbewussten wird es viel Raum für Selbsterfahrung geben.

Die Auseinandersetzung mit den Modellen und das gleichzeitige Erlernen der Methoden lässt eine differenzierte Wahrnehmung entstehen, die zu gleichermaßen seelischen Unterscheidungsvermögen führt. Es ist die Fähigkeit erkennen zu können, was das Eigene und was das Fremde in der Seele ist – die Grundlage für gesteigerte Urteilskraft in allen Lebensbereichen.

Folgende Methoden und ihre integrative Anwendung werden vermittelt: 

Trauma-Aufstellungen: Durch räumliche Externalisierung unbewusster Inhalte und Seelenanteile wird die transgenerationale Tragweite des Traumas sichtbar gemacht und auch die Verstrickung eines Menschen darin. Dieses Format ermöglicht weiterhin die Unterscheidung zwischen Trauma- und Überlebensstrukturen und fördert zudem das diesbezügliche seelische Unterscheidungsvermögen. Dies ist ein methodologischer Weg, der durch Entstrickung zur Integration der abgespaltenen seelischen Anteile in eine neue seelische Mitte führt – ein seelisches Zentrum, dass untrennbar zur Quelle der vitalen Energie wird. Daher auch der Name „anima vitalis“.

Voice Dialogue: Durch die Externalisierung traumabedingt abgespaltener Teilpersönlichkeiten, den sogenannten Inneren Gestalten, zeigen sich die Träger und Beweger des Unbewussten. Im dialogischen Miteinander, offenbaren sich in ihnen auch jene Verstrickungen im Ahnenfeld, die sich als eine Machthierarchie im Unbewussten abbilden.•

Augenbewegungen: Durch fließende, strukturierte Augenbewegungen wird das Trauma im Stammhirn angesprochen und kommt, begleitet von Bildern und Emotionen, in Bewegung.

Körperarbeit: Durch Druckimpulse entlang der Nerven- und Energiebahnen kommt die unter großer Anspannung oder Krampf gehaltene Ladung der traumatischen Schockenergie ins Zittern und Beben und wird im gesamten Körper freigesetzt. Damit wird das gesamte System entlastet und die Verwandlung in die ursprüngliche vitale Energie eingeleitet.

Zielgruppe: Ärzte, Heilpraktiker, Psychologen, Psychotherapeuten, Psychoanalytiker, Coaches, Seelsorger, Pädagogen

Voraussetzungen für die Teilnahme:

  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Arbeit an eigenen seelischen Spaltungen
  • Intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie sowie dem Familiensystem
  • Intensive Lektüre des Ausbildungs-Readers, sowie Verfassen von Fallprotokollen und Reflexionen zum Lesestoff
  • Psychische Gesundheit und normale Belastbarkeit
  • Supervision eigener Arbeiten

Organisatorisches:
Um diese Arbeit kennenzulernen, bietet Radim Ress an folgenden Terminen offene Gruppen an. Die Termine und Anmeldeformulare befinden sich hier: https://anima-vitalis.com/events/categories/trauma-aufstellungen/

Die Kosten pro Wochenende betragen 220 Euro und sind vor Ort in Bar zu zahlen.

Ich bin interessiert und möchte mehr Informationen.

Literaturhinweise:
Radim Ress hat zusammen mit Alexander Riechers zwei Bücher verfasst in denen die theoretischen Grundlagen der Arbeit ausführlich erörtert werden.